Zu­sam­men­fas­sung

Im glo­ba­len Ver­gleich ver­fügt Deutsch­land über ein gut funk­tio­nie­ren­des Ge­sund­heits­we­sen. Die Her­aus­for­de­run­gen sind gleich­wohl enorm. Der de­mo­gra­fi­sche Wan­del ver­än­dert die Al­ters­py­ra­mi­de, die Nach­fra­ge nach Ge­sund­heits- und Pfle­ge­leis­tun­gen steigt und der Fi­nan­zie­rungs­druck er­höht sich. Ein dro­hen­der Fach­kräf­te­man­gel und ein sich ab­zeich­nen­des re­gio­na­les Ge­fäl­le bei der Ver­sor­gungs­qua­li­tät tun da­zu ihr Üb­ri­ges.

 

Lö­sungs­mög­lich­kei­ten bie­tet vor al­lem der tech­ni­sche Fort­schritt, der be­son­ders von der zu­neh­men­den Di­gi­ta­li­sie­rung ge­trie­ben wird. Ad­mi­nis­tra­ti­ve Ab­läu­fe kön­nen op­ti­miert wer­den, Dia­gno­se- und The­ra­pie­mög­lich­kei­ten ver­bes­sern sich, As­sis­tenz­sys­te­me er­leich­tern Dia­gnos­tik, The­ra­pie und Pfle­ge, und auch prä­ven­ti­ve Maß­nah­men kön­nen mit­tels di­gi­ta­ler Lö­sun­gen ge­ziel­ter ein­ge­setzt wer­den.

 

Mit die­sen Ent­wick­lun­gen sind enor­me Chan­cen für hei­mi­sche Un­ter­neh­men ver­bun­den, denn die Nach­fra­ge nach in­no­va­ti­ven Pro­duk­ten und Pro­zes­sen steigt kon­ti­nu­ier­lich. Be­reits heu­te ist das Ge­sund­heits­we­sen ein wich­ti­ger und wach­sen­der Wirt­schafts­fak­tor, der in ho­hem Maß zu Wert­schöp­fung und Be­schäf­ti­gung bei­trägt. Da­bei pro­fi­tie­ren vor al­lem die in­ter­na­tio­nal aus­ge­rich­te­ten Un­ter­neh­men der Ge­sund­heits­wirt­schaft von der Dy­na­mik der glo­ba­len Ab­satz­märk­te. In­wie­fern der me­di­zi­nisch-tech­ni­sche Fort­schritt die volks­wirt­schaft­li­chen Kos­ten der Ge­sund­heits­ver­sor­gung letzt­end­lich er­höht oder senkt, hängt da­von ab, ob die Ef­fi­zi­enz durch den Ein­satz der oben ge­nann­ten Lö­sungs­mög­lich­kei­ten er­höht wird. Die Qua­li­tät dürf­te hin­ge­gen si­cher stei­gen.

Pu­bli­ka­tio­nen