Chan­cen neu­er Tech­no­lo­gi­en und An­wen­dun­gen er­ken­nen

Un­ter­neh­men müs­sen sich Zu­gang zu In­for­ma­tio­nen über tech­no­lo­gi­sche Trends ver­schaf­fen, auch über das un­mit­tel­ba­re ei­ge­ne Um­feld hin­aus.

 

Wer sich nicht au­ßer­halb sei­nes ei­ge­nen Um­felds in­for­miert, wird höchst­wahr­schein­lich „nur“ in­kre­men­tel­le Ver­bes­se­run­gen sei­ner Pro­zes­se, Pro­duk­te und Ge­schäfts­mo­del­le er­rei­chen kön­nen. We­sent­li­che Neue­run­gen ent­ste­hen da­ge­gen oft­mals an der Schnitt­stel­le zwi­schen Tech­no­lo­gi­en und Bran­chen oder durch die Über­tra­gung von An­wen­dun­gen in ei­nen neu­en Be­reich. Ein Bei­spiel da­für sind die Be­rei­che KI, Ro­bo­tik und Au­to­ma­ti­sie­rung, die zu­neh­mend mit­ein­an­der ver­schmel­zen bzw. In­no­va­tio­nen ge­nau an den bis­he­ri­gen Schnitt­stel­len her­vor­brin­gen.

 

Es gibt ei­ne Viel­zahl von An­ge­bo­ten in Bay­ern, die ei­nen ein­fa­chen Zu­gang zu neu­en Trends er­mög­li­chen. Je nach­dem, wo die Un­ter­neh­mens­lei­tung den ei­ge­nen Schwer­punkt und die haupt­säch­li­che Mo­ti­va­ti­on für Neue­run­gen sieht („mit­hal­ten“ durch Im­ple­men­tie­rung neu­er An­wen­dun­gen im ei­ge­nen Un­ter­neh­men, ei­ge­ne In­no­va­tio­nen ent­wi­ckeln etc.), müs­sen un­ter­schied­li­che In­for­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ka­nä­le ab­ge­deckt wer­den

 

In­for­ma­ti­ons­quel­len für neue tech­no­lo­gi­sche Trends und neue An­wen­dun­gen

 

  • Ver­öf­fent­li­chun­gen der Hoch­schu­len und au­ßer­uni­ver­si­tä­ren For­schungs­ein­rich­tun­gen zu ak­tu­el­len For­schungs­er­geb­nis­sen und -schwer­punk­ten
    (z. B. Ma­ga­zi­ne Fas­zi­na­ti­on For­schung der TUM, Fried­rich der FAU, Ein­Blick der Uni­ver­si­tät Würz­burg, Fraun­ho­fer-Ma­ga­zin wei­ter.vorn, Fo­re­sight Fraun­ho­fer)
  • Ak­tu­el­le „baye­ri­sche“ Pa­ten­te der hie­si­gen Uni­ver­si­tä­ten, HAWs und Uni­ver­si­täts­kli­ni­ken
    (z. B. Baye­ri­sche Pa­ten­tal­li­anz, Pa­tent­kon­gress)
  • Kon­takt mit Start-ups und jun­gen Un­ter­neh­men
    (z. B. Teil­nah­me an Ver­an­stal­tun­gen der Grün­der­zen­tren wie des Werk 1 in Mün­chen)
  • Ver­an­stal­tun­gen von Bran­chen-, Fach- und Dach­ver­bän­den
    (z. B. Zu­kunfts­rats­kon­gres­se der vbw, F+E Kon­gres­se von bay­me vbm) und Or­ga­ni­sa­tio­nen wie Aca­tech
  • Clus­ter- und Platt­form­tref­fen
    (z. B. von Bay­ern In­no­va­tiv)
  • Mes­sen
    (z. B. Au­to­ma­ti­ca, Pro­duc­tro­ni­ca)
  • An­wen­der­zen­tren
    (z. B. iwb An­wen­der­zen­trum Augs­burg)
  • De­mons­tra­ti­ons­zen­tren
    (z. B. Are­na der Di­gi­ta­li­sie­rung von Sie­mens in Bad Neu­stadt an der Saa­le zu In­dus­trie 4.0)
  • Home­pages gro­ßer For­schungs­ein­rich­tun­gen
    (z. B. Fraun­ho­fer In­sti­tu­te je nach In­ter­es­sens­ge­biet)