Tech­Check Na­no­tech­no­lo­gi­en

Schlüs­sel­an­wen­dun­gen

Zum Bei­spiel Ober­flä­chen­be­schich­tun­gen (z. B. Au­tos, Tex­ti­li­en), Koh­len­stoff-Na­no­röh­ren, Quan­ten­com­pu­ter, na­no­elek­tro­me­cha­ni­sche Sys­te­me

 

Tech­no­lo­gi­sche Ver­bin­dun­gen
Star­ke Ver­bin­dun­gen zu IKT und Di­gi­ta­li­sie­rung, Neue Werk­stof­fe und Ma­te­ria­li­en so­wie et­was schwä­cher zu En­er­gie(sys­tem)tech­no­lo­gi­en und Bio­tech­no­lo­gi­en

 

Rei­fe­grad

Zahl­rei­che Na­no­tech­no­lo­gi­en und -an­wen­dun­gen, z. B. na­no­elek­tro­me­cha­ni­sche Sys­te­me in der Me­di­zin, sind noch nicht markt­reif, wäh­rend z. B. Na­noo­ber­flä­chen oder -ka­ta­ly­sa­to­ren be­reits brei­te An­wen­dung in der In­dus­trie fin­den
 

Markt­ent­wick­lung

Ho­he Er­war­tun­gen an die Wert­schöp­fungs­po­ten­zia­le bis­lang nur be­dingt er­füllt; schwie­ri­ge Ab­gren­zung des Mark­tes für Na­no­tech­no­lo­gie

 

Po­ten­zia­le
Vor al­lem in der Me­di­zin- und En­er­gie­tech­nik

 

Sprun­gin­no­va­tio­nen

Quan­ten­com­pu­ter

 

Hemm­nis­se

Hoch­sen­si­ble und teu­re Ver­fah­ren brem­sen die Ver­brei­tung der Tech­no­lo­gie

 

Ak­zep­tanz

Ak­zep­tanz­pro­ble­me v. a. von na­no­tech­no­lo­gi­schen An­wen­dun­gen in Me­di­zin­pro­duk­ten und Le­bens­mit­teln

 

Po­si­ti­on Bay­erns

Bay­ern ist im deut­schen Ver­gleich gut auf­ge­stellt, in­ter­na­tio­nal do­mi­nie­ren aber Chi­na und die USA

 

Er­war­tungs­ab­gleich

Ho­he Er­war­tun­gen in ein­zel­nen An­wen­dungs­fel­dern wur­den bis­lang nicht er­füllt.