Sei­ra­therm tem­pe­dy

Auf dem Kon­gress des Zu­kunfts­rats der Baye­ri­schen Wirt­schaft am 08. Ju­li 2015 prä­sen­tier­te die Sei­ra­therm GmbH auf der Platt­form „Grün­der“ das Vo­lu­men- und Tem­pe­ra­tur­ma­nage­ment­sys­tem tem­pe­dy.

Tem­pe­dy ist ein kom­bi­nier­tes Vo­lu­men und Tem­pe­ra­tur­ma­nage­ment­sys­tem. Mit die­sem in­no­va­ti­ven Me­di­zin­pro­dukt kann so­wohl der phy­sio­lo­gi­sche Flüs­sig­keits­haus­halt als auch die Kör­per­kern­tem­pe­ra­tur si­cher, ef­fek­tiv und nicht zu­sätz­lich in­va­siv be­ein­flusst wer­den.

Tem­pe­dy wird bei der Be­hand­lung sog. kri­tisch-kran­ker Pa­ti­en­ten im in­ten­siv­me­di­zi­ni­schen Um­feld ein­ge­setzt so­wie auch bei län­ge­ren ope­ra­ti­ven Ein­grif­fen. Tech­ni­sches Grund­prin­zip ist die Ver­ab­rei­chung tem­pe­rier­ter In­fu­si­ons­lö­sun­gen (4° C bis 42° C) kom­bi­niert mit ei­ner Feed­back-Kop­pe­lung der Kör­per­kern­tem­pe­ra­tur und ei­nem pa­ti­en­ten- ad­ap­ti­ven Al­go­rith­mus.

Die An­wen­dungs­fel­der rei­chen von strik­ter Nor­mo­ther­mie bei aku­ten Schlag­an­fall­pa­ti­en­ten, über das Vo­lu­men- und Tem­pe­ra­tur­ma­nage­ment bei Sep­sis bis zur Fie­ber­ver­mei­dung nach neu­ro­chir­ur­gi­schen Ein­grif­fen. Das mo­bi­le Sys­tem er­mög­licht den Ein­satz auch au­ßer­halb der In­ten­siv­sta­ti­on, z.B. beim Kran­ken­trans­port.

Pu­bli­ka­tio­nen