Kraft­stoff, Strom und Was­ser­stoff aus Klär­schlamm

Auf dem Kon­gress des Zu­kunfts­rats der Baye­ri­schen Wirt­schaft am 08. Ju­li 2015 prä­sen­tier­te die Sus­teen Tech­no­lo­gies GmbH, ei­ne Aus­grün­dung des Fraun­ho­fer-In­sti­tuts UM­SICHT, auf der Platt­form „Ver­netz­te Sys­te­me: En­er­gie, Mo­bi­li­tät, Me­cha­tro­nik“ ein Ver­fah­ren zur ther­mo-ka­ta­ly­ti­schen Re­for­mie­rung (TCR) von Bio­mas­se.

Das Ver­fah­ren er­laubt die Ver­ar­bei­tung ver­schie­de­ner Ein­satz­stof­fe wie Land- und forst­wirt­schaft­li­che Rest­stof­fe, Klär­schlamm, Bio­ab­fall oder Rück­stän­de aus der Nah­rungs­mit­tel­pro­duk­ti­on mit ei­ner ein­heit­li­chen Re­ak­tor­tech­nik. In ei­nem mehr­stu­fi­gen ther­mo-che­mi­schen Pro­zess wird die ein­ge­setz­te Bio­mas­se in Syn­the­se­gas, Bio­koh­le und Bio­öl um­ge­wan­delt.

Der­zeit läuft das zum Pa­tent an­ge­mel­de­te Ver­fah­ren im Pi­lot­maß­stab. Ei­ne kom­mer­zi­el­le De­mons­tra­ti­ons­an­la­ge zur Ver­ar­bei­tung von Gär­res­ten ei­ner Bio­gas­an­la­ge be­fin­det sich im Bau.

Pu­bli­ka­tio­nen