Pick-by-Vi­si­on – Kom­mis­sio­nie­rung mit Da­ten­bril­le

Die Kom­mis­sio­nie­rung ist ei­ne der zen­tra­len Auf­ga­ben der Lo­gis­tik. Dank der ho­hen Fle­xi­bi­li­tät des Men­schen wird heu­te in zahl­rei­chen Un­ter­neh­men nach wie vor ma­nu­ell kom­mis­sio­niert. Ei­ne Un­ter­stüt­zung für den Kom­mis­sio­nie­rer bie­tet da­bei die am Lehr­stuhl für För­der­tech­nik Ma­te­ri­al­fluss Lo­gis­tik (fml) der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Mün­chen ent­wi­ckel­te Kom­mis­sio­nier­tech­no­lo­gie Pick-by-Vi­si­on. Das Sys­tem stellt dem Kom­mis­sio­nie­rer mit­hil­fe ei­ner Da­ten­bril­le re­le­van­te Auf­trags­in­for­ma­tio­nen di­rekt in des­sen Blick­feld zur Ver­fü­gung und er­mög­licht ein frei­hän­di­ges Ar­bei­ten.

Her­aus­for­de­run­gen

Ak­tu­el­le Her­aus­for­de­run­gen, wie ver­kürz­te Pro­dukt­le­bens­zy­klen oder ei­ne stei­gen­de Va­ri­an­ten­viel­falt, be­din­gen so­wohl bei pro­du­zie­ren­den Un­ter­neh­men als auch bei Händ­lern und Dienst­leis­tern im­mer fle­xi­ble­re lo­gis­ti­sche Pro­zes­se. Die­se er­for­der­li­che hö­he­re Fle­xi­bi­li­tät wirkt sich auch auf die Kom­mis­sio­nie­rung als ei­ne der zen­tra­len Funk­tio­nen der La­ger­lo­gis­tik aus. So wer­den – ent­ge­gen des all­ge­mei­nen Trends zur Au­to­ma­ti­sie­rung – Kom­mis­sio­nier­tä­tig­kei­ten auf­grund der ko­gni­ti­ven Fä­hig­kei­ten und des Tast- und Greif­ver­mö­gens des Men­schen nach wie vor über­wie­gend hän­disch aus­ge­führt.

For­schung zu Pick-by-Vi­si­on am Lehr­stuhl fml

Mit der Ent­wick­lung der Pick-by-Vi­si­on-Tech­no­lo­gie leis­tet der Lehr­stuhl fml der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Mün­chen ei­ne Wei­ter­ent­wick­lung bei der Über­tra­gung von Kom­mis­sio­nier­auf­trä­gen an den Mit­ar­bei­ter. Ziel ist die Un­ter­stüt­zung in­for­ma­to­ri­scher Pro­zes­se in der ma­nu­el­len Kom­mis­sio­nie­rung durch ein Sys­tem, das auf ei­ner Da­ten­bril­le ba­siert. Un­ter­sucht wer­den da­bei vor al­lem die in­tui­ti­ve Be­reit­stel­lung von In­for­ma­tio­nen für den Kom­mis­sio­nie­rer, die In­ter­ak­ti­on mit dem Sys­tem und Kon­zep­te zur au­to­ma­ti­sier­ten Feh­ler­über­prü­fung. Im dem mitt­ler­wei­le drit­ten For­schungs­pro­jekt zu der Tech­no­lo­gie, das der­zei­ti­ge Pro­jekt nennt sich Work-by-In­clu­si­on (http://www.fml.mw.tum.de/wbi), wird ei­ne pra­xis­taug­li­che Um­set­zung an­ge­strebt. Da­bei wird zu­sätz­lich ein Fo­kus auf die In­klu­si­on hör­be­hin­der­ter Mit­ar­bei­ter ge­setzt.

 

Pu­bli­ka­tio­nen