Block­chain zur Zeug­nis­va­li­die­rung

Das Bei­spiel Zeug­nis­va­li­die­rung

Ziel des Pro­jek­tes ist es, an­hand ei­nes ein­fa­chen Sze­na­ri­os aus dem Um­feld der öf­fent­li­chen Ver­wal­tung die Ein­satz­mög­lich­kei­ten der Block­chain - Tech­no­lo­gie bei­spiel­haft dar­zu­stel­len. Hier­zu sol­len In­for­ma­tio­nen zu Zeug­nis­sen ver­teilt ab­ge­spei­chert wer­den, die den Prü­fern – z. B. Per­so­nal­ab­tei­lun­gen von Un­ter­neh­men – ei­ne Über­prü­fung auf Ver­än­de­run­gen des In­halts er­mög­li­chen. Ne­ben der In­stal­la­ti­on ei­ner Block­chain wur­de ei­ne ru­di­men­tä­re Be­nut­zungs­schnitt­stel­le ent­wi­ckelt, mit de­ren Hil­fe die Spei­che­rung von Da­ten und die Über­prü­fung ver­an­schau­licht wer­den kön­nen.

Si­che­re Do­ku­men­te mit der Block­chain

Um­ge­setzt wird die Spei­che­rung von Si­gna­tu­ren ei­nes Do­ku­ments oh­ne Spei­che­rung des In­halts (Da­ten­schutz). Um den pri­va­ten Schlüs­sel der aus­stel­len­den In­sti­tu­ti­on nicht zu über­tra­gen, er­folgt die Er­stel­lung der Si­gna­tur lo­kal. Do­ku­ment und Si­gna­tur wer­den über ein Web­for­mu­lar ein­ge­ge­ben und an ei­nen Ser­ver über­tra­gen, auf dem ei­ne Web­an­wen­dung und ein Kno­ten des Block­chain Netz­werks be­trie­ben wer­den. Das Sys­tem spei­chert die Si­gna­tur in ei­ner Block­chain und mel­det ei­ne Trans­ak­ti­ons-ID zu­rück, mit der die Si­gna­tur wie­der­ge­fun­den wer­den kann. Der Zeug­nis­in­ha­ber hän­digt die­se ID zu­sam­men mit dem di­gi­ta­len Do­ku­ment an den Prü­fer aus. Der Prü­fer kann über die Ein­ga­be der Trans­ak­ti­ons- ID und des Do­ku­ments ei­ne Über­prü­fung ver­an­las­sen. Das Sys­tem ruft da­zu die un­ter der Trans­ak­ti­ons-ID ab­ge­spei­cher­te Si­gna­tur ab. Die­se wird mit dem öf­fent­li­chen Schlüs­sel des Aus­stel­lers ent­schlüs­selt und durch Ver­gleich mit der ur­sprüng­li­chen Prüf­sum­me wer­den Ver­än­de­run­gen des Do­ku­ments fest­ge­stellt. Da in ei­ner Block­chain ge­spei­cher­te Da­ten nicht ver­än­dert wer­den kön­nen, wer­den of­fi­zi­el­le Kor­rek­tur­ein­trä­ge (z. B. Än­de­run­gen des Gül­tig­keits­zeit­raums oder Stor­nie­rung) nach dem glei­chen Prin­zip hin­ter­legt und über die ur­sprüng­li­che Trans­ak­ti­ons- ID mit­ein­an­der ver­knüpft.

Pu­bli­ka­tio­nen