Ad­di­ti­ve Fer­ti­gung bei Sie­mens

Ad­di­ti­ve Ma­nu­fac­tu­ring wird die Fer­ti­gung grund­le­gend und auf Dau­er ver­än­dern. Bei dem Ver­fah­ren, oft auch als 3D-Druck be­zeich­net, wer­den Bau­tei­le auf Ba­sis di­gi­ta­ler Kon­struk­ti­ons­da­ten drei­di­men­sio­nal Schicht für Schicht – al­so ad­di­tiv – auf­ge­baut, aus Kunst­stof­fen, Me­tal­len oder ke­ra­mi­schen Werk­stof­fen. So wer­den Pro­duk­te in ei­nem Ar­beits­gang maß­ge­schnei­dert oder klas­si­sche Se­ri­en­pro­duk­te mit ei­nem Hy­brid­ver­fah­ren in­di­vi­dua­li­siert.

Eben­so las­sen sich nach Be­darf Er­satz­tei­le fer­ti­gen. Die Tech­no­lo­gie er­mög­licht drei­di­men­sio­na­le Bau­tei­le mit kom­ple­xen In­nen­struk­tu­ren, et­wa Tur­bi­nen­schau­feln mit un­re­gel­mä­ßi­gen in­ne­ren Kühl­struk­tu­ren oder in­ne­rer Git­ter­struk­tur, die bei glei­cher Fes­tig­keit er­heb­lich leich­ter sind.

Brei­tes An­ge­bot im Port­fo­lio

Sie­mens bie­tet Ad­di­ti­ve Ma­nu­fac­tu­ring in der ge­sam­ten Brei­te und Tie­fe in sei­nem Port­fo­lio an: vom bio­ni­schen De­sign über das tie­fe Ver­ständ­nis für das Ma­te­ri­al bis hin zu Si­mu­la­tio­nen, Pro­duk­ti­ons­ver­fah­ren und de­ren Au­to­ma­ti­sie­rung so­wie Soft­ware.

Sie­mens ar­bei­tet an der In­dus­tria­li­sie­rung der ad­di­ti­ven Fer­ti­gung: Ei­ne durch­ge­hen­de Si­mu­la­ti­on der Bau­tei­le, der Ma­te­ria­li­en, des 3D-Dru­ckers und des Fer­ti­gungs­pro­zes­ses soll die Tech­no­lo­gie so ein­fach ma­chen wie heu­te den Druck auf Pa­pier.

Gas­tur­bi­nen­schau­feln aus dem Dru­cker

An­fang 2017 ge­lang Sie­mens ein Durch­bruch: der ers­te er­folg­rei­che Test von voll­stän­dig mit Ad­di­ti­ve Ma­nu­fac­tu­ring ge­fer­tig­ten Gas­tur­bi­nen­schau­feln un­ter Voll­last in ei­ner Gas­tur­bi­ne. Sie ar­bei­ten in Tem­pe­ra­tu­ren bis zu 1.250 °C und sind da­bei Flieh­kräf­ten von elf Ton­nen aus­ge­setzt.

Sie­mens stellt auch Bren­ner­spit­zen von Gas­tur­bi­nen ad­di­tiv her. Da­bei re­du­ziert sich die Re­pa­ra­tur­zeit um 90 Pro­zent. De­sign- und Pro­duk­ti­ons­soft­ware von Sie­mens un­ter­stützt den 3D-Druck von Bau­tei­len und ent­hält Fea­tures spe­zi­ell für Ad­di­ti­ve Ma­nu­fac­tu­ring für al­le gän­gi­gen Dru­cker.

Funk­tio­na­li­tä­ten sind bei­spiels­wei­se die Op­ti­mie­rung der Geo­me­trie von Bau­tei­len. Mit wei­te­ren Soft­ware­pa­ke­ten ist es mög­lich, sämt­li­che Pro­zes­se der ad­di­ti­ven Fer­ti­gung di­gi­tal ab­zu­bil­den.

Pu­bli­ka­tio­nen