Schnitt­stel­len / Kom­pa­ti­bi­li­tät

Das vol­le Po­ten­zi­al der Di­gi­ta­li­sie­rung kann nur ge­ho­ben wer­den, wenn Da­ten im Wert­schöp­fungs­netz­werk mit ge­rin­gem Auf­wand ver­eint, aus­ge­tauscht und ab­ge­gli­chen wer­den kön­nen. Hier­für so­wie für die Mi­gra­ti­on von Da­ten auf ein an­de­res Sys­tem sind ge­eig­ne­te Schnitt­stel­len und Stan­dards er­for­der­lich, an de­nen es oft noch fehlt. Das gilt un­ter an­de­rem für den En­er­gie­be­reich.

Wo klein­tei­lig struk­tu­rier­te und / oder kom­ple­xe Wert­schöp­fungs­ket­ten, wie sie un­ter an­de­rem in der Er­näh­rungs­wirt­schaft und Land­wirt­schaft ty­pisch sind, mit ei­ner gro­ßen He­te­ro­ge­ni­tät bei der ein­ge­setz­ten Tech­nik (Ma­schi­nen, Soft­ware) zu­sam­men­tref­fen, stellt sich die Pro­ble­ma­tik in be­son­de­rem Ma­ße.

Pu­bli­ka­tio­nen