Feh­len­de Fach­kräf­te / für spe­zi­fi­sche Auf­ga­ben aus­ge­bil­de­te Ar­beit­neh­mer

Quer durch al­le be­trach­te­ten Wirt­schafts­be­rei­che zeigt sich, dass die Ver­füg­bar­keit von Fach­kräf­ten mit dem er­for­der­li­chen An­wen­der­wis­sen ei­ne gro­ße Her­aus­for­de­rung dar­stellt. Da­bei geht es nicht nur um den Be­darf an spe­zia­li­sier­ten IT-Kräf­ten, son­dern mehr noch dar­um, die Kennt­nis von neu­en Ver­fah­ren und Ba­sis­wis­sen zu IT und Soft­ware als der grund­le­gen­den Tech­no­lo­gie brei­ter zu ver­an­kern.

Ge­ra­de ver­gleichs­wei­se „jun­ge“ Ver­fah­ren (z. B. Si­mu­la­tio­nen im Agrar­be­reich oder in­dus­tri­el­ler Ein­satz der ad­di­ti­ven Fer­ti­gung) sind bis­her nur in be­grenz­tem Um­fang in der Aus­bil­dung be­rück­sich­tigt und es gibt kaum ent­spre­chend ge­schul­tes Per­so­nal, so­dass Er­fah­rungs­wis­sen man­gels stan­dar­di­sier­ten Rou­ti­nen ent­schei­dend ist.

Pu­bli­ka­tio­nen