Fa­zit

Der mit der Stu­die Neue Wert­schöp­fung durch Di­gi­ta­li­sie­rung ge­leis­te­te Ge­samt­über­blick zeigt, dass die Di­gi­ta­li­sie­rung in al­len Bran­chen und Wirt­schafts­zwei­gen vor­an­schrei­tet und Nut­zen stif­tet – auch für die Ge­sell­schaft als Gan­zes und je­den ein­zel­nen Bür­ger. Da­bei zei­gen sich ähn­li­che Mus­ter und Pro­zes­se in den un­ter­schied­lichs­ten Be­rei­chen, und vie­le Chan­cen, hier von­ein­an­der zu ler­nen.

Die vor we­ni­gen Jah­ren noch in­ten­siv ver­tre­te­ne Po­si­ti­on, der In­dus­trie­sek­tor tre­te durch die Di­gi­ta­li­sie­rung in ei­ne post­in­dus­tri­el­le Pha­se ein und sei qua­si ein Aus­lauf­mo­dell, greift zu kurz. Viel­mehr sind es auch die Dienst­leis­tun­gen selbst, die sich struk­tu­rell um­stel­len müs­sen, et­wa im Hin­blick auf die stei­gen­de Ar­beits­tei­lig­keit des Wert­schöp­fungs­pro­zes­ses. Auch künf­tig wer­den al­le Sek­to­ren ih­re Be­rech­ti­gung be­hal­ten.

Po­si­ti­ve Aus­wir­kun­gen der Di­gi­ta­li­sie­rung sind heu­te schon über­all in Wirt­schaft und Ge­sell­schaft sicht­bar. Das gilt auf­grund der be­son­de­ren Ei­gen­schaf­ten di­gi­ta­ler Lö­sun­gen auch zu­neh­mend un­ab­hän­gig vom Stand­ort. Wäh­rend sich bei An­ge­bo­ten, die noch an ein phy­si­sches Pro­dukt ge­bun­den sind, ana­log zur heu­ti­gen Si­tua­ti­on Un­ter­schie­de in Stadt und länd­li­chem Raum zu­nächst fest­set­zen mö­gen, kann der Mehr­wert rein di­gi­ta­ler Lö­sun­gen ge­ra­de un­ab­hän­gig da­von über­all glei­cher­ma­ßen ent­ste­hen.

Quer durch al­le Be­rei­che sieht man al­ler­dings auch er­heb­li­che noch un­ge­ho­be­ne Po­ten­zia­le. Ei­ne bes­se­re Dar­stell­bar­keit und Ver­mitt­lung des Nut­zens wür­de Aus­schöp­fung des Po­ten­zi­als er­hö­hen und die In­no­va­ti­ons­of­fen­heit wei­ter stär­ken. Da­ne­ben gilt es wei­te­re Hemm­nis­se zu be­sei­ti­gen und Rah­men­be­din­gun­gen zu ver­bes­sern.

Die Di­gi­ta­li­sie­rung ist kein aus­schließ­lich tech­ni­sches Phä­no­men und soll­te auch nicht auf die­se Di­men­si­on re­du­ziert wer­den. Ge­nau­so ent­schei­dend sind or­ga­ni­sa­to­ri­sche In­no­va­tio­nen und die Si­cher­stel­lung so­wie Wei­ter­ent­wick­lung der not­wen­di­gen Kom­pe­ten­zen. Zen­tra­le Enabler für mehr Wert­schöp­fung durch Di­gi­ta­li­sie­rung sind letzt­lich ganz klas­sisch die Bil­dung, die not­wen­di­ge Er­wei­te­rung der In­fra­struk­tur, der Rechts­rah­men und An­pas­sun­gen in der Ar­beits­welt so­wie in der in­ter­nen Or­ga­ni­sa­ti­on von Un­ter­neh­men und Staat.

Pu­bli­ka­tio­nen