neo­l­exon – di­gi­ta­le Sprachthe­ra­pie

neo­l­exon ist ein di­gi­ta­les The­ra­pie­sys­tem für die Sprachthe­ra­pie. Es rich­tet sich an Men­schen mit Sprach­ver­lust nach Hirn­schä­di­gung (z. B. Schlag­an­fall, Schä­del-Hirn-Trau­ma). Mit neo­l­exon kön­nen Pa­ti­en­ten zu­sätz­lich zu ih­rer The­ra­pie un­be­grenzt ei­gen­stän­dig üben. Da­bei wer­den al­le The­ra­pi­ein­hal­te von ih­rem The­ra­peu­ten in­di­vi­du­ell an den Schwe­re­grad der Sprach­stö­rung und die per­sön­li­che Si­tua­ti­on (z. B. In­ter­es­sen, Be­ruf) an­ge­passt.

Ver­bes­se­rung der sprach­li­chen Re­ha­bi­li­ta­ti­on The­ra­pie­be­ginn und -häu­fig­keit ge­hö­ren zu den wich­tigs­ten Fak­to­ren ei­ner wirk­sa­men Sprachthe­ra­pie nach Hirn­schä­di­gung. Ak­tu­ell fin­det in al­len Re­ha­bi­li­ta­ti­ons­pha­sen nur et­wa ei­ne Stun­de Sprachthe­ra­pie pro Wo­che statt. Da­bei for­dert die Be­hand­lungs­leit­li­nie fünf bis zehn Stun­den The­ra­pie pro Wo­che, um nach­weis­ba­re Ver­bes­se­run­gen zu er­zie­len. Mit dem di­gi­ta­len Ei­gen­trai­ning neo­l­exon als Er­gän­zung zur ge­wöhn­li­chen The­ra­pie kann die­se Ver­sor­gungs­lü­cke ab­ge­baut wer­den. Der be­han­deln­de The­ra­peut er­stellt in­di­vi­du­el­le Übungs­in­hal­te für den Pa­ti­en­ten und su­per­vi­diert das Trai­ning. Da­mit bie­tet neo­l­exon erst­mals ein di­gi­ta­les Ei­gen­trai­ning, das in­di­vi­du­ell an den Pa­ti­en­ten an­ge­passt wer­den kann und in­te­gra­ti­ver Be­stand­teil des Ver­sor­gungs­pro­zes­ses ist.

Nut­zen für den Pa­ti­en­ten

  • Bes­se­re Be­hand­lungs­er­fol­ge durch Er­hö­hung der The­ra­pie­fre­quenz
  • In­di­vi­du­el­les, in­ter­ak­ti­ves Ei­gen­trai­ning
  • Grö­ße­re Zu­frie­den­heit durch Pa­ti­en­ten- Em­power­ment

Pu­bli­ka­tio­nen