In­tel­li­gen­te Text- und Bil­der­ken­nung in der Ge­sund­heit

Co­gni­ti­ve Com­pu­ting ent­wi­ckelt Soft­ware-Tools, die dem Men­schen da­bei hel­fen, gro­ße Men­gen an kom­ple­xen und zu­meist un­struk­tu­rier­ten Da­ten zu ver­ar­bei­ten und zu ana­ly­sie­ren. Gro­ße Da­ten­men­gen sind ge­ra­de in der Ge­sund­heit ein The­ma. Gleich­zei­tig gibt es in der Me­di­zin wei­ter­hin vie­le al­te und neue un­ge­lös­te The­men, wie z. B. Alz­hei­mer-De­menz oder zu­neh­men­de An­ti­bio­ti­ka-Re­sis­tenz. In­tel­li­gen­tes Da­ta-Mi­ning hat viel­fäl­ti­ge Ein­satz­mög­lich­kei­ten: Da­zu zäh­len z.B. ei­ne ef­fi­zi­en­te­re Ent­wick­lung neu­er Me­di­ka­men­te ge­nau­so wie Ap­pli­ka­tio­nen, die dem Arzt hel­fen, schnel­ler und ge­nau­er zu dia­gnos­ti­zie­ren und Pa­ti­en­ten er­folg­rei­cher zu be­han­deln.

Mög­lich­kei­ten des Co­gni­ti­ve Com­pu­ting:

  • Text-Er­ken­nung: En­t­i­ty und Re­la­ti­on Ex­trac­tion
    a. Re­la­ti­on Noxe - Krank­heit
    b. Drug Safe­ty Ca­se
  • Bild-Er­ken­nung: His­to­lo­gi­sche Ana­ly­se
  • Di­gi­ta­li­sie­rung von Kran­ken­ak­ten

Mit Hil­fe  der ExB-Tools kön­nen gro­ße Men­gen an kom­ple­xen, un­struk­tu­rier­ten Da­ten schnell und mit ho­her Prä­zi­si­on durch­sucht, ana­ly­siert und in­ter­pre­tiert wer­den. Die Soft­ware ist in­tui­tiv zu be­die­nen und mit je­dem ge­wöhn­li­chen Lap­top mit In­ter­net­ver­bin­dung ver­wend­bar. Da­durch er­ge­ben si­ch­auf dem Ge­sund­heits- und Me­di­zin­tech­nik­markt viel­fäl­ti­ge Ein­satz­mög­lich­kei­ten:

Phar­ma / Me­di­zin-Tech­nik / Dia­gnos­tik:

  • Ef­fi­zi­en­te­re For­schung und Ent­wick­lung, wor­aus sich Ein­spa­run­gen und zu­gleich Um­satz­stei­ge­run­gen er­ge­ben

Ärz­te / Kran­ken­häu­ser:

  • De­ci­si­on Sup­port – Be­schleu­ni­gung und Ver­bes­se­rung von Ent­schei­dun­gen
  • Kos­ten­re­duk­ti­on durch Di­gi­ta­li­sie­rung
  • Bes­se­re Steue­rung ope­ra­ti­ver Pro­zes­se

Kran­ken­ver­si­che­rer:

  • Ver­bes­ser­te Kun­den­be­treu­ung
  • Kos­ten­re­duk­ti­on durch Di­gi­ta­li­sie­rung

Termine

Do.
01
01
Zukunftsrat der Bayerischen Wirtschaft
Zukunftsrat der Bayerischen Wirtschaft – Klima 2030. Nachhaltige Innovationen.

Europa, Deutschland und Bayern geben sich ambitionierte Klimaziele. Entscheidend ist, dass auch der Weg dorthin nachhaltig gestaltet wird: Neben den ökologischen muss sowohl ökonomischen als auch sozialen Aspekten gleichermaßen Rechnung getragen werden.
Die neue Studie „Klima 2030. Nachhaltige Innovationen.“ zeigt, wohin die Entwicklung gehen kann und welche Handlungsmöglichkeiten wir am Standort haben. Die Ergebnisse werden beim OnlineKongress erstmals vorgestellt. Der Zukunftsrat der Bayerischen Wirtschaft empfiehlt, konsequent auf technologische Lösungen zu setzen, mit denen sich nicht nur neue Perspektiven für Unternehmen eröffnen, sondern auch weltweit ein spürbarer Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden kann.