Der Kli­ma­brun­nen – in Räu­men ar­bei­ten und Na­tur er­le­ben

In­no­va­ti­ve Raum­luft­kon­di­tio­nie­rung

Der Kli­ma­brun­nen ist ein neu­ar­ti­ges Sys­tem zur Kli­ma­ti­sie­rung der Raum­luft. Er kann die Raum­luft be­feuch­ten, küh­len und ent­feuch­ten. Durch den ge­kühl­ten Was­ser­film auf ei­ner Glas­schei­be wird der Kli­ma­ti­sie­rungs­ef­fekt des Kli­ma­brun­nens di­rekt spür­bar. Die Was­ser­ober­flä­che hat da­mit nicht nur ei­nen äs­the­ti­schen Wert, son­dern er­füllt zu­gleich zahl­rei­che raum­kli­ma­ti­sche Funk­tio­nen.

 

Wirk­wei­se des Kli­ma­brun­nens

Über ein ver­ti­ka­les Flä­chen­bau­teil fließt ge­kühl­tes Was­ser im Kreis­lauf und bil­det auf der Ober­flä­che ei­nen gleich­mä­ßi­gen Flüs­sig­keits­film. Wie bei je­der ak­ti­ven Kli­ma­tech­nik wird die Tem­pe­ra­tur der Kühl­flüs­sig­keit durch ein Kühl­ag­gre­gat ge­re­gelt. Im Ge­gen­satz zu ei­ner Kühl­de­cke kann der Kli­ma­brun­nen je­doch pro­blem­los Tem­pe­ra­tu­ren un­ter­halb des Tau­punk­tes der Luft an­neh­men, da das Kon­den­sat di­rekt ab­ge­führt wird. Da­durch wird nicht nur ei­ne wir­kungs­vol­le Strah­lungs­käl­te er­zielt, son­dern eben­so ei­ne ef­fek­ti­ve Ent­feuch­tung der Raum­luft. Im Heiz­be­trieb ver­duns­tet das Was­ser und be­feuch­tet die Raum­luft. In den Win­ter­mo­na­ten kann da­durch die Be­hag­lich­keit in tro­cke­nen Räu­men ent­schei­dend ver­bes­sert wer­den. Durch die ge­kühl­te und be­weg­te Was­ser­ober­flä­che ent­steht au­ßer­dem ein am Was­ser­film vor­bei­st­rei­chen­der Luft­strom, wo­bei in der Luft be­find­li­che Par­ti­kel wie Stäu­be oder Pol­len an der Was­ser­ober­flä­che ge­bun­den und aus der Luft ge­fil­tert wer­den kön­nen.

 

Nut­zen für den Kun­den

Durch die Kom­bi­na­ti­on aus den Vor­tei­len von Flä­chen­kühl­sys­te­men mit ei­ner ef­fek­ti­ven Ent­feuch­tung der Raum­luft kön­nen Räu­me oh­ne Ne­ga­ti­v­e­f­fek­te wie Luft­zug oder Lüf­ter­ge­räu­sche kli­ma­ti­siert wer­den.

Pu­bli­ka­tio­nen