Co­gni­ti­ve Com­pu­ting

Co­gni­ti­ve Com­pu­ting ent­wi­ckelt Soft- wa­re-Tools, die da­bei hel­fen, gro­ße Men­gen an kom­ple­xen und zu­meist un­struk­tu­rier­ten Da­ten zu ver­ar­bei­ten und zu ana­ly­sie­ren. Sol­che Da­ten- men­gen sind ge­ra­de in der Me­di­zin ein The­ma. Hier gibt es für In­tel­li­gen- tes Da­ten-Mi­ning viel­fäl­ti­ge Ein­satz- mög­lich­kei­ten: z. B. für die ef­fi­zi­en­te- re Ent­wick­lung neu­er Me­di­ka­men­te oder für Ap­pli­ka­tio­nen, die dem Arzt da­bei hel­fen, schnel­ler und ge­nau­er zu dia­gnos­ti­zie­ren und er­folg­rei­cher zu be­han­deln.

Das Ex­po­nat gibt ei­nen Ein­blick in die Mög­lich­kei­ten

  1. Ein­füh­rung Co­gni­ti­ve Com­pu­ting   
  2. Text-Er­ken­nung:
    En­t­i­ty und Re­la­ti­on Ex­trac­tion
    a. Re­la­ti­on Gen – Gen­pro­dukt
    b. Re­la­ti­on Krank­heit – Sym­ptom
  3. Bild-Er­ken­nung: His­to­lo­gi­sche Ana­ly­se
    a. Mito­se – Er­ken­nung

Nut­zen für den Kun­den
Kun­den (z. B. Ärz­te oder Phar­ma­for- scher) kön­nen mit­hil­fe der ExB Tools für Text- und Bil­der­ken­nung oh­ne wei­ter­ge­hen­de Soft­ware-Kom­pe­tenz gro­ße Men­gen an kom­ple­xen, un­struk- tu­rier­ten Da­ten schnell und ho­her Prä­zi­si­on durch­su­chen, ana­ly­sie­ren und in­ter­pre­tie­ren.

Die Soft­ware wird nach den An­for­de- run­gen des Kun­den ent­wi­ckelt und ist dann in­tui­tiv ein­fach zu be­die­nen und mit je­dem ge­wöhn­li­chen Lap­top mit In­ter­net­ver­bin­dung ver­wend­bar.

Big Da­ta Me­tho­den

  • Co­gni­ti­ve Com­pu­ting
  • Ma­chi­ne Learning, Neu­ral Net­works, De­ep Learning

Pu­bli­ka­tio­nen