Neue Wertschöpfung – Anwendungen

Anwendungen 

In den kommenden Wochen werden wir Ihnen hier sukzessive alle Exponate vorstellen, die auf dem Kongress des Zukunftsrats der Bayerischen Wirtschaft am 28. Juni 2017 live zu sehen waren.

 

Landwirtschaft

Greenspin mofato

Landwirtschaft

Greenspin mofato

mofato (modern farmer’s tool) ist ein web-basiertes, datengetriebenes Analysewerkzeug für die Landwirtschaft. Es unterstützt landwirtschaftliche Akteure bei der Umsetzung von Präzisionslandwirtschaft und bringt uns dem Ziel einer effizienten und umweltschonenden Landwirtschaft näher.

Die Algorithmen hinter mofato beziehen und verarbeiten automatisiert täglich mehrere Gigabytes an aktuellen Satelliten-, Wetter- und anderen Geodaten, um daraus themenspezifische Informationen zu gewinnen. Mit mofato können die Felder zeitsparend und effizient bewirtschaftet werden.

Das Online-Tool ist eine praktische Entscheidungshilfe für landwirtschaftliche Betriebe, Grundwasserschutzberater und andere Akteure aus dem Umwelt- und Agrarkontext. mofato ermöglicht beispielsweise die Erstellung und den Export von Karten der optimalen Düngerverteilung, die ein pflanzenbedarfsorientiertes und damit effizientes und umweltschonendes Bewirtschaften ermöglichen.

Die Firma green spin GmbH extrahiert entscheidende Umweltinformationen aus unternehmensexternen Datenquellen. Auf der Reise in die Digitalisierung wird Big Data greifbar und sinnvoll in interne Entscheidungsprozesse integriert.

Landwirtschaft

BayWa Drohne

Landwirtschaft

BayWa Drohne

Multikopter in der Landwirtschaft

Drohnen liefern bereits heute vielfältige Informationen für die Landwirtschaft, um ressourcenschonend und nachhaltig zu wirtschaften. Zudem werden Drohnen auch zur biologischen Bekämpfung von Schädlingen eingesetzt.

Schlupfwespen als Nützlinge.

Beim Maisanbau kann der Maiszünsler wirtschaftlich bedeutenden Schaden anrichten. Eine innovative und wirkungsvolle Bekämpfungsmöglichkeit stellt der Einsatz von Nützlingen (Schlupfwespen) dar. Dazu werden mit Hilfe eines GPS-gesteuerten Multikopters die Maisflächen während des Befallzeitraums beflogen und in regelmäßigen Abständen Kapseln mit Schlupfwespen (Trichogrammen) auf dem Feld ausgebracht. Diese Nützlinge zerstören die Eigelege des Maiszünslers und bekämpfen diesen wirksam. Der Einsatz von Schlupfwespen bietet einen sehr hohen Wirkungsgrad bei höchster Umweltverträglichkeit.

Landwirtschaft

BayWa Next Farming

Landwirtschaft

BayWa Next Farming

Digitale Karten und Ertragspotentiale auf dem Acker

Innerhalb eines Ackerschlages kann der Boden in seiner Qualität und seiner Beschaffenheit erhebliche Unterschiede aufweisen. Dies wirkt sich auf die Fruchtbarkeit, das Pflanzenwachstum und den Ertrag aus. Die Potenziale für höhere oder niedrigere Erträge innerhalb eines Ackerschlags variieren und lassen sich auf digitalen Karten darstellen. Grundlage für die Berechnung der Karten sind optische Satellitendaten mehrerer Jahre. Eine auf Kartenbasis erstellte Applikationskarte zeigt die unterschiedlich hohen Potenziale innerhalb eines Ackerschlages an und ermöglicht die teilflächenspezifische Bewirtschaftung. Saatgut und Dünger können so genau in der Menge optimal auf der einzelnen Teilfläche ausgebracht werden, in der sie benötigt werden.

Intelligent verknüpft

Saatgut und Dünger exakt zur richtigen Zeit, am richtigen Ort, in der richtigen Menge. Die Grundlage für die teilfächenspezifische Bewirtschaftung ist das perfekte Zusammenspiel von Satellitendaten, Software, Sensoren, Pflanzenbauwissen, Maschinen, Anbaugeräten, Saatgut, Dünger und fachlicher Beratung. Diese intelligente Verknüpfung sorgt für optimale Erträge. Die BayWa steht hier als kompetenter Ansprechpartner zu Seite und bietet Smart Farming Lösungen aus einer Hand.

Industrie

5G in der Robotik

Industrie

5G in der Robotik

5G-befähigte Robotik für höhere Produktionseffizienz

Der kommende Telekommunikationsstandard 5G wird nicht nur Verbrauchern, sondern auch besonders der Industrie große Vorteile bringen. In Hinblick auf das Industrial Internet of Things (IIoT) und Industrie 4.0 wird es durch 5G für mehr Anwendungsfälle und Gerätearten praktikabel sie mit dem firmeninternen Intranet und dem Internet zu verbinden. Dazu umfasst 5G neue Funk-Technologien und Verbesserungen für bestehende Kabel-Infrastruktur, um die gewünschten Anforderungen, wie z. B. niedrige Latenz, zwischen beiden Endpunkten einer Kommunikationsverbindung zu garantieren.

Die Vorteile von 5G

  • Niedrige Latenz bis minimal 1 ms
  • Garantierte Latenz
  • Hohe Bandbreite
  • Hohe Zuverlässigkeit
  • Hohe Skalierbarkeit in Bezug auf die Anzahl der Geräte im gleichen Raum
  • Niedriger Energieverbrauch

Robotik Anwendungen

Mit 5G wird die Echtzeit-Ansteuerung über Funk von Robotern und ihren Werkzeugen und Sensoren möglich. Dadurch können beispielsweise Kameras und Kraft-Momenten Sensoren drahtlos mit dem Steuerkreis von Robotern verbunden werden um kleine Abweichungen im Produktionsprozess auszugleichen. Insbesondere für mobile Roboter mit eingeschränkter Energieversorgung ermöglicht dies neue Einsatzmöglichkeiten.

Vorteile für die Industrie

  • Neue Werkzeuge und Sensoren können flexibel an Robotern montiert werden

  • Das Layout einer Fabrik kann flexibler gestaltet und schneller umgeordnet werden

  • Maschinen können flexibel und je nach Bedarf direkt miteinander oder über die Cloud kommunizieren

  • Endgeräte können kleiner werden, da die Datenverarbeitung in die lokale oder externe Cloud ausgelagert werden können

  • Alle Geräte können zentral überwacht, konfiguriert, gewartet und aktualisiert werden

 

Industrie

Additive Fertigung bei Siemens

Industrie

Additive Fertigung bei Siemens

Revolution in der Produktion

Additive Manufacturing wird die Fertigung grundlegend und auf Dauer verändern. Bei dem Verfahren, oft auch als 3D-Druck bezeichnet, werden Bauteile auf Basis digitaler Konstruktionsdaten dreidimensional Schicht für Schicht – also additiv – aufgebaut, aus Kunststoffen, Metallen oder keramischen Werkstoffen. So werden Produkte in einem Arbeitsgang maßgeschneidert oder klassische Serienprodukte mit einem Hybridverfahren individualisiert.

Ebenso lassen sich nach Bedarf Ersatzteile fertigen. Die Technologie ermöglicht dreidimensionale Bauteile mit komplexen Innenstrukturen, etwa Turbinenschaufeln mit unregelmäßigen inneren Kühlstrukturen oder innerer Gitterstruktur, die bei gleicher Festigkeit erheblich leichter sind.

Breites Angebot im Portfolio

Siemens bietet Additive Manufacturing in der gesamten Breite und Tiefe in seinem Portfolio an: vom bionischen Design über das tiefe Verständnis für das Material bis hin zu Simulationen, Produktionsverfahren und deren Automatisierung sowie Software.

Siemens arbeitet an der Industrialisierung der additiven Fertigung: Eine durchgehende Simulation der Bauteile, der Materialien, des 3D-Druckers und des Fertigungsprozesses soll die Technologie so einfach machen wie heute den Druck auf Papier.

Gasturbinenschaufeln aus dem Drucker

Anfang 2017 gelang Siemens ein Durchbruch: der erste erfolgreiche Test von vollständig mit Additive Manufacturing gefertigten Gasturbinenschaufeln unter Volllast in einer Gasturbine. Sie arbeiten in Temperaturen bis zu 1.250 °C und sind dabei Fliehkräften von elf Tonnen ausgesetzt.

Siemens stellt auch Brennerspitzen von Gasturbinen additiv her. Dabei reduziert sich die Reparaturzeit um 90 Prozent. Design- und Produktionssoftware von Siemens unterstützt den 3D-Druck von Bauteilen und enthält Features speziell für Additive Manufacturing für alle gängigen Drucker.

Funktionalitäten sind beispielsweise die Optimierung der Geometrie von Bauteilen. Mit weiteren Softwarepaketen ist es möglich, sämtliche Prozesse der additiven Fertigung digital abzubilden.

Industrie

Additive Fertigung von Betonteilen

Industrie

Additive Fertigung von Betonteilen

Additive Fertigung von Betonbauteilen durch selektives Binden

Mit additiven Fertigungsverfahren („3D-Druck“) können frei geformte Bauteile automatisch und ohne den Einsatz von Formwerkzeugen hergestellt werden. Bei einer Anwendung im Bauwesen lassen sich z. B. in Hinblick auf Statik und Bauphysik optimierte Tragwerks- und Hüllelemente fertigen und weitere Funktionen in die Bauteile integrieren. In dem hier vorgestellten Forschungsvorhaben wird die additive Fertigung in der Verfahrensvariante selektives Binden von Gesteinskörnung mit Portlandzement untersucht.

Beim selektiven Binden wird fließfähiges Material gezielt in dünne Schichten einer trockenen Schüttung eingebracht, wodurch diese in den Bereichen lokal verfestigt werden, wo das spätere Bauteil entstehen soll. Im Projekt wird dieser Prozess in zwei Varianten untersucht: Bei der Variante Cement Paste Intrusion wird Zementleim in Schichten aus Gesteinskörnung eingebracht, bei der Variante Cement Activation Wasser in Schichten eines Trockengemisches aus Gesteinskörnung und Zement.

Prozesse und Materialen konnten dabei bereits soweit optimiert werden, dass konstruktiv relevante Festigkeiten im Bereich von herkömmlich gefertigtem Normalbeton erreicht werden. Die Anwendung des Verfahrens ist überall dort sinnvoll, wo Fertigteile oder Schalungselemente von hoher geometrischer Komplexität herzustellen sind.

Industrie

FLUID MORPHOLGY – 3D-gedruckte multifunktionale Fassade

Industrie

FLUID MORPHOLGY – 3D-gedruckte multifunktionale Fassade

Ziel war es eine transparente und multifunktionale Gebäudehülle zu entwickeln. Die verschiedenen Fassadenfunktionen (lastabtragen, dämmen, belüften, verschatten und belichten) wurden über „Funktiongeometrien“ in das Bauteil integriert und mit dem transparenten Material PETG in einem Fertigungsschritt hergestellt.

FLUID MORPHOLOGY zeigt mittels digitaler parametrischer Planungswerkzeuge die Gestaltungfreiheit und Anpassbarkeit an verschiedene Umweltparameter (z. B. Sonnenstand und Klima). Über verschiedene „Design Layer“ und „Functional Layer“ kann die Gebäudehülle für den jeweiligen Standort angepasst und optimiert werden.

Die positiven Ergebnisse zeigen ein hohes Potenzial auf und münden in der Umsetzung eines ersten Fassadenelements im Maßstab 1:1 mit den Abmessungen 160 x 280 cm. Dies wird auf der Solarstation der TUM unter Realbedingungen getestet werden.

Industrie

Pick-by-Vision – Kommissionierung mit Datenbrille

Industrie

Pick-by-Vision – Kommissionierung mit Datenbrille

Die Kommissionierung ist eine der zentralen Aufgaben der Logistik. Dank der hohen Flexibilität des Menschen wird heute in zahlreichen Unternehmen nach wie vor manuell kommissioniert. Eine Unterstützung für den Kommissionierer bietet dabei die am Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik (fml) der Technischen Universität München entwickelte Kommissioniertechnologie Pick-by-Vision. Das System stellt dem Kommissionierer mithilfe einer Datenbrille relevante Auftragsinformationen direkt in dessen Blickfeld zur Verfügung und ermöglicht ein freihändiges Arbeiten.

Herausforderungen

Aktuelle Herausforderungen, wie verkürzte Produktlebenszyklen oder eine steigende Variantenvielfalt, bedingen sowohl bei produzierenden Unternehmen als auch bei Händlern und Dienstleistern immer flexiblere logistische Prozesse. Diese erforderliche höhere Flexibilität wirkt sich auch auf die Kommissionierung als eine der zentralen Funktionen der Lagerlogistik aus. So werden – entgegen des allgemeinen Trends zur Automatisierung – Kommissioniertätigkeiten aufgrund der kognitiven Fähigkeiten und des Tast- und Greifvermögens des Menschen nach wie vor überwiegend händisch ausgeführt.

Forschung zu Pick-by-Vision am Lehrstuhl fml

Mit der Entwicklung der Pick-by-Vision-Technologie leistet der Lehrstuhl fml der Technischen Universität München eine Weiterentwicklung bei der Übertragung von Kommissionieraufträgen an den Mitarbeiter. Ziel ist die Unterstützung informatorischer Prozesse in der manuellen Kommissionierung durch ein System, das auf einer Datenbrille basiert. Untersucht werden dabei vor allem die intuitive Bereitstellung von Informationen für den Kommissionierer, die Interaktion mit dem System und Konzepte zur automatisierten Fehlerüberprüfung. Im dem mittlerweile dritten Forschungsprojekt zu der Technologie, das derzeitige Projekt nennt sich Work-by-Inclusion (http://www.fml.mw.tum.de/wbi), wird eine praxistaugliche Umsetzung angestrebt. Dabei wird zusätzlich ein Fokus auf die Inklusion hörbehinderter Mitarbeiter gesetzt.

 

Industrie

Lösungen für die Industrie 4.0

Industrie

Lösungen für die Industrie 4.0

Das Fraunhofer IIS treibt mit Lokalisierung und Vernetzungstechnologien Lösungen und Anwendungen für Industrie 4.0 und IoT voran.

5G bringt Industrie 4.0 und IoT in Fahrt

Der 5G Standard steht für Mobilfunknetze der nächsten Generation, die hohe Datenvolumina verarbeiten und eine große Anzahl von Geräten vernetzen. Schnelle Übertragung, integrierte Ortung, hohe Netzstabilität sind entscheidend.

  • Zuverlässige und effiziente Datenkommunikation in Low Power Wide Area Networks lizenzfreier Bänder
  • Integration der Fraunhofer LPWA-Technologie MIOTY in den 5G-Standard
  • Lokalisierung in 5G über verteilte Antennen für Echtzeitanwendungen unter komplexen und schwierigen Umgebungsbedingungen, ohne Wechsel des Funkstandards oder weiterer Zusatzgeräte
  • Anwendungen mit kognitiver Sensorik
  • automatisiertes Fahren
  • Ortung von autonomen Systemen in Lagerhallen

Digitale Produktion

Viele Arbeitsschritte der digitalen Produktion sind geprägt von vollständig automatisierten Prozessen und anspruchsvollen, höchst individualisierten Anforderungen, die von Spezialisten ausgeführt werden.

Industrielle Montage

  • Intelligentes Werkzeugtracking am Beispiel der Automobilproduktion (Pilotprojekt BMW Group)
  • Intelligente, mobile Kommissioniersysteme mit energieeffizienten, drahtlosen Sensornetzen (s-net®)
  • Edge Computing-Plattform OGEMA für Industrie 4.0-Anwendungen zur sparsamen und sicheren Datensammlung und Verarbeitung von Informationen direkt in der Anwendung

Intelligentes Monitoring in der Intralogistik

  • Intelligentes Behältermanagement: Drahtlose Vernetzung und Überwachung im gesamten Produktionsprozess sowie bei Lagerung und Transport
  • UWB-basierte Lokalisierung

 

Industrie

PlantCube

Industrie

PlantCube

PlantCube. Der intelligente Garten für zu Hause.

Agrilution bietet einen plug’n’play Gewächsgarten, dafür passende Saatmatten und eine App die es auch ohne grünen Daumen ermöglicht im eigenen zu Hause eine Vielfalt von unvergleichlich gesunden, frischen und wohlschmeckenden Salaten, Kräutern, Microgreens und Gemüse anzubauen.

Industrie

Bocusini® Pro 3D Lebensmitteldrucker

Industrie

Bocusini® Pro 3D Lebensmitteldrucker

Das 3D Food Printing System Bocusini® Pro ist die weltweit erste universelle Plug & Play Food Printing Lösung für personalisiertes und kreatives Gestalten von Lebensmitteln in Bäckerei, Konditorei, Gastronomie und Eventcatering. Es besteht aus dem 3D Lebensmitteldrucker, einem breiten Portfolio druckbarer Lebensmittel und dazugehöriger einfach zu bedienender Softwareanwendungen.

Der Bocusini® Pro arbeitet wie ein Spritzbeutel. Schicht für Schicht bringt er das Lebensmittel aus dem Bocusini® Refi ll automatisch und präzise in die gewünschte Form:

  • Das original Brautpaar oder 3D Selfie in Marzipan
  • ganz einfach 3D gescanned und mit dem Bocusini® in Marzipan modelliert
  • Logos, z. B. für Firmenveranstaltungen und Events
  • Kleinserien
  • Detailgetreue eigene 3D Objekte
  • Persönliche Nachrichten

 

Vielfältige Anwendungen ermöglichen dem Bocusini ® Pro Besitzer für seine Kunden Einzigartiges und ganz Persönliches nach individuellen Wünschen zu kreieren.

Industrie

Trusted Connector

Industrie

Trusted Connector

IoT-Geräte bilden die Grundlage für komplexe Anwendungen und Geschäftsprozesse, sind jedoch oft anfällig für Angriffe. Unsichere Konfigurationen und fehlende Kontrolle führen dazu, dass zahlreiche Geräte durch Schadsoftware manipuliert werden. Verwenden Unternehmen die Daten dieser Geräte weiterhin in ihren Prozessen, kann dies fatale Folgen haben. Komplexe Algorithmen und Geschäftsprozesse werden zu schützenswerten Gütern. Der am Fraunhofer AISEC entwickelte Trusted Connector sorgt für eine feingranulare Kontrolle der Datenströme.

Die Sicherheitsmechanismen des Trusted Connector

Eine sichere Ausführungsumgebung auf Basis von Containern ermöglicht eine strikte Isolation der laufenden Anwendungen. So werden Daten und die Software vor Verlust und unerwünschter Modifi kation geschützt. Eine Integritätsprüfung der Daten und installierten Anwendungen, in Verbindung mit einem hardwarebasierten Sicherheitsmodul (Trusted Platform Module – TPM), gewährleistet eine hohe Vertrauenswürdigkeit. Dies wird durch eine flexible Zugriffs- und Datenflusskontrolle ergänzt, die eine feingranulare Gestaltung der Datenflüsse innerhalb und außerhalb Ihres Unternehmens ermöglicht.

Nutzen für die Unternehmen

Der Trusted Connector schützt sensible Geschäftsprozesse vor Bedrohungen, die durch Vernetzung entstehen. Er stellt sicher, dass ausschließlich vertrauenswürdige Daten für kritische Entscheidungen herangezogen werden. Die Vorverarbeitung dieser Daten durch Anwendungen im Trusted Connector ermöglicht vertrauenswürdige Verarbeitungsketten im Unternehmen und über Unternehmensgrenzen hinaus.

Das bietet das Fraunhofer AISEC

  • Wir integrieren den Trusted Connector in Ihre vorhandenen oder neuen Produkte
  • Wir beraten Sie bei der Entwicklung von sicheren Geräten, Sensoren und Konnektoren
  • Wir erstellen Konzepte für Datensouveränität in digitalen Geschäftsprozessen
Dienstleistungen

3D Reality Maps

Dienstleistungen

3D Reality Maps

3D und location-based Services für digitales Tourismus-Marketing

Die Orientierung auf herkömmlichen Vektorkarten ist für viele Menschen eine Herausforderung. 3D RealityMaps bietet Tourismus-Destinationen jetzt die Möglichkeit die Landschaft, den Ort und alle Informationen zum Freizeitangebot als interaktive, fotorealistische Karte im Internet darzustellen. Die Suche nach Informationen ist in einer fotorealistischen Karte wesentlich einfacher, werden doch alle Informationen und der eigene Standort direkt in die naturgetreue Landschaft eingeblendet.

3D-Digitalisierung ganz Bayerns

Dazu werden aus Satelliten-, Luft- und Drohnenbildern sehr hoch aufgelöste, fotorealistische 3D-Szenen berechnet – die gesamte Landschaft wird in 3D digitalisiert und mit relevanten Geo- Informationen versehen. Mit Hilfe einer von 3D RealityMaps entwickelten Software lassen sich gewaltige Datenmengen (z. B. ganz Bayern in 20 cm Auflösung) auf Laptops, Smartphones und VR-Brillen performant darstellen. Mit dem Ausbau der Breitbandtechnologie und der Navigationsfähigkeit von Smartphones wird dieses Angebot immer attraktiver. Die Digitalisierung aller touristisch relevanten Informationen ist eine große Herausforderung für Destinationen. 3D RealityMaps unterstützt die Kunden bei dieser Aufgabe.

Darüber hinaus haben fotorealistische Karten ein breites Anwendungsspektrum, vom Immobilienmarketing über die Outdoor-Navigation bis hin zum Umweltmonitoring und zur Unterstützung von Polizei und Rettungskräften.

Nutzen für den Kunden

Touristische Destinationen können potentielle Gäste im Internet besser über die Region und Angebote informieren. Der Nutzen für den Endkunden ergibt sich aus der leicht verständlichen Karte und den location-based Services, die die Orientierung vor Ort wesentlich erleichtern.

Dienstleistungen

Bayern Cloud

Dienstleistungen

Bayern Cloud

Ausgangssituation

Cloud-Technologien werden im bayerischen Mittelstands noch immer nur zögerlich eingesetzt. Die Gründe hierfür sind u. a. Akzeptanzprobleme auf Grund von Sicherheits- und Datenschutzbedenken, die angenommene Abhängigkeit von einem Dienstleister sowie das generelle mangelnde Angebot hinsichtlich branchenspezifischer Lösungen.

Ansatz

Im Rahmen des Forschungsvorhaben „Bayern- Cloud“ werden Konzepte für ein digitales Plattform Ökosystem (DPÖ), ausgerichtet auf die besonderen Anforderungen des bayerischen Mittelstands, entwickelt. Kern dieses Ökosystems ist eine softwarebasierte Cloud-Plattform über die verschiedene Akteure Dienste, Informationen, Ressourcen und sonstige Artefakte in einheitlicher Art und Weise austauschen können. Die Pilotierung erfolgt dabei anhand ausgewählter Branchen und Umsetzungsszenarien. Die erste Fokusbranche bildet der Tourismus. Weitere mögliche Adaptions- und Erprobungsphasen in Bayern sind der Sanitär- Heizungs- und Klimabereich, die Metall- und Elektroindustrie sowie der Landwirtschaftssektor.

Nutzen

Aus Sicht der einzelnen Akteure der Bayern-Cloud ergeben sich verschiedenste Ziele, welche adressiert werden. Diese sind:

  • Die Senkung der bestehenden Akzeptanz- und Adaptionsschwelle hinsichtlich des Einsatzes von Cloud-Lösungen für den bayerischen Mittelstand, in den jeweiligen Branchen,
  • die Förderung von (neuem) Wettbewerb, auf Basis der Bayern-Cloud Infrastruktur bei gleichzeitig betreiberunabhängigem Systembetrieb sowie
  • die Steigerung der Effi zienz bestehender Prozesse auf Seiten aller Nutzergruppen der Bayern-Cloud.

Von Forschungsinteresse sind in diesem Zusammenhang die spezifi schen Besonderheiten an DPÖs für mittelständische Unternehmen, unter Berücksichtigung deren branchenspezifischen Anforderungen.

Dienstleistungen

CommneX – Online-Marktplatz für Kommunal­finanzierungen

Dienstleistungen

CommneX – Online-Marktplatz für Kommunal­finanzierungen

CommneX ist der zentrale Online-Marktplatz für Kommunalfinanzierungen. Der herkömmliche, manuelle Prozess wird durch CommneX digitalisiert und somit einfacher, schneller und kostengünstiger. CommneX verbindet die öffentliche Finanzverwaltung mit dem privaten Finanzmarkt, eröffnet einen überregionalen Zugang zu Kommunen und Finanzinstituten und schafft so Transparenz und Vergleichbarkeit.

Der Markt für Kommunalfinanzierungen ist im Wandel. Klassische Finanzierer ziehen sich zurück und neue Finanzierer drängen in den Markt. CommneX etabliert sich als zentrale Schnittstelle zwischen Finanzinstituten und der öffentlichen Hand, verbindet somit die bestehende Nachfrage mit dem Angebot.

CommneX überträgt das Prinzip des digitalen Kreditvergleichs und der Finanzvermittlung auf die öffentliche Hand. Die Kommune schreibt ihren Finanzbedarf auf CommneX aus, angeschlossene Institute geben ihr Angebot ab und die Kommune sucht sich das günstigste heraus. Für die Kommune ist und bleibt CommneX kostenlos.

Kommunen und auch Finanzinstitute profitieren:

  • Kommunen erhalten Zugang und Kontakt zu überregionalen Finanzinstituten. Die Kommune kann dadurch einen breiten Markt an Angeboten für die Entscheidung hinzuziehen und durch Vergleichbarkeit und Effizienz Kosten sparen.
  • Finanzinstitute sparen via CommneX Kosten für Vertrieb und Akquise. Kommunen sind per Gesetz nicht insolvenzfähig und dadurch für Finanzinstitute ein sicherer und gefragter Kreditnehmer. CommneX eröffnet institutionellen Anlegern Zugang zu deutschen Kommunen und schafft eine direkte, attraktive Kapitalanlage für Banken, Versicherungen, Pensionsfonds und institutionelle Anleger.

 

Dienstleistungen

HIGGS - Mehrperspektiven Smartphone Livestreams

Dienstleistungen

HIGGS - Mehrperspektiven Smartphone Livestreams

Mit HIGGS wird jedes Event aus mehreren Perspektiven liveübertragen. Das Prinzip ist einfach und dennoch revolutionär. Jeder Teilnehmer eines Events filmt wie er es gewohnt es mit dem Smartphone. HIGGS bündelt alle Perspektiven und schneidet automatisiert ein Mehrperspektiven Livestream. Das Eventvideo kann anschließend live bei YouTube oder Facebook mitverfolgt werden. In Zukunft sollen diese Videos auf der eigenen HIGGS App abgespielt werden.

Der Veranstalter profitiert vor allem durch eine große Reichweite auf den sozialen Netzwerken. Personen die nicht auf dem Event vor Ort sein können, sind in der Lage das Event mitzuerleben.

Dienstleistungen

ottonova – die private Kranken­versicherung der Zukunft

Dienstleistungen

ottonova – die private Kranken­versicherung der Zukunft

ottonova ist die erste digitale private Krankenversicherung in Deutschland. Es werden vollkommen digitale Krankenversicherungslösungen für eine klar definierte Zielgruppe geboten: junge, erfolgreiche Digital-Natives. Das komplexe Thema der Gesundheitsfürsorge soll für die Kunden einfach und transparent gestaltet werden. Die Gesundheit wird digital in einer innovativen App gemanagt. Rechnungen werden über das Smartphone eingereicht.

Dienstleistungen

Virtueller Tourismus und digitales Kulturerbe

Dienstleistungen

Virtueller Tourismus und digitales Kulturerbe

Mit der Digitalisierung von historischen Architekturen und Kulturdenkmälern durch Scanning entstehen fotorealistische 3D-Modelle für die Archivierung und Dokumentation des Baubestands, darüber hinaus bilden diese 3D-Modelle die Grundlage für Echtzeitvisualisierungen im Bereich des virtuellen Tourismus. Die Lokationen können ohne Zeitbeschränkungen barrierefrei besucht werden, auch wenn diese saisonbedingt oder durch Restaurierungsmaßnahmen geschlossen sind. Architekturen können in unterschiedlichen historischen Zuständen und Varianten veranschaulicht werden. Mit VR-Brillen können Sie künftig die weltbekannten bayerischen Schlösser und Sehenswürdigkeiten in der virtuellen Realität bestaunen, ohne Verwendung von VR-Brillen lassen sich die in Echtzeit dargestellten 3D-Szenen mit der WebGL-Technologie auch in den Internet- Browser laden.

In unserem Mini-VR Deck wird ein Projektausschnitt der staatlichen Forschungs- und Entwicklungskooperation „Bayern 3D/Heimat Digital“ demonstriert. Weitere Mini-VR Decks können Sie in den soeben entstehenden BayernLabs des Ministeriums für Finanzen und Heimatentwicklung besuchen.

Nutzen für den Kunden

  • Durch eine realistische Vermittlung des Raumgefühls werden die VR-Simulationen zu einem innovativen Marketinginstrument für den Tourismus. Durch Verlinkung und Werbung entsteht ein Konnex zur lokalen touristischen Infrastruktur.

  • Mit der VR-Technologie sind barrierefreie und nicht zeitlich und räumlich gebundene Besuche von Sehenswürdigkeiten und Architekturen möglich.

  • VR-Touristen können sich schon vorab gezielte Informationen mit Hilfe der angekoppelten Wissensdatenbank einholen. Im Anschluss eines realen Besuchs vertieft man den gewonnenen Eindruck und die Erinnerungen.

  • Zerstörte, geplante und nicht realisierte Bauwerke lassen sich mit VR zum Leben erwecken.

  • Unterschiedliche Planungsvarianten, historische Bauzustände, Lichtsituationen und alternative Einrichtungsmodelle können simuliert werden.

 

Dienstleistungen

Building Information Modeling

Dienstleistungen

Building Information Modeling

Building Information Modeling (BIM) bezeichnet eine kooperative Arbeitsmethodik, mit der auf der Grundlage digitaler virtueller Modelle eines Bauwerks die für seinen Lebenszyklus relevanten Informationen und Daten erfasst, verwaltet und in einer transparenten Kommunikation zwischen den Beteiligten ausgetauscht werden. BIM-Modelle sind die Grundlage für eine Vielzahl neuer Anwendungen und Geschäftsmodelle. Am Leonhard Obermeyer Center der TU München werden dafür die Methoden der Zukunft entwickelt.

Lehrstuhl für Architekturinformatik

Prof. Dr.-Ing. F. Petzold

Lehrstuhl für Computation in Engineering

Prof. Dr. rer. nat. E. Rank

Lehrstuhl für Computergestützte Modellierung und Simulation

Prof. Dr.-Ing. A. Borrmann

Lehrstuhl für Geoinformatik

Prof. Dr. rer. nat. T. H. Kolbe

Fachgebiet Photogrammetrie und Fernerkundung

Prof. Dr.-Ing. U. Stilla

Die Collaborative Design Platform vereint nahtlos analoge und digitale Entwurfsmethoden in einem interaktiven Echtzeitsystem zur Entscheidungsunterstützung bei der Städteplanung.

Das Projekt Wissensbasierte Brückenkonstruktion macht große Mengen von Bestandsdaten bestehender Infrastrukturbauwerke mittels Verfahren der künstlichen Intelligenz für Konstrukteure neuer Brücken nutzbar.

Bei der sensorgestützten Bauprozessoptimierung werden automatisch generierte 3D-Punktwolken evaluiert. Sie erlaubt eine reaktive Prognose von Bauzeiten und -kosten beispielsweise bei Tiefbauarbeiten.

Smart Cities mit 3D-Stadtmodellen

Flächendeckende semantische 3D-Stadtmodelle erlauben eine gebäudescharfe Energiebedarfsberechnung. Kommunen können damit die Energieversorgung bedarfsgerechter planen und Über- bzw. Unterkapazitäten vermeiden.

Dienstleistungen

Die intelligente Innovationsplattform für Teams

Dienstleistungen

Die intelligente Innovationsplattform für Teams

Kollektive Intelligenz

IDEAFOX ist eine intelligente Innovationsplattform für Teams, um Ideen mit Mitgliedern zu teilen, zu diskutieren, zu bewerten und gemeinsam Lösungen zu entwickeln. Durch softwareunterstützte Zuordnung von Ideen und Mitgliedern sowie automatisierte Recherchen wird die Entwicklung kollektiver Intelligenz gefördert.

Die Digitalisierung als Chance

Die digitale Transformation ist in vollem Gange und macht vor keiner Organisation halt. Neue Technologien treiben die globale Vernetzung von Mensch und Maschine rasant voran und verändern bestehende Strukturen und Geschäftsmodelle. Wir sind davon überzeugt, dass der digitale Wandel nur durch eine effektive Vernetzung aller Beteiligten und durch intelligente Zusammenarbeit an neuen Lösungen gelingen kann. Mit der intelligenten Innovationsplattform IDEAFOX möchten wir Sie dabei unterstützen, den Entwicklungsprozess von der Ideenfindung bis zur fertigen Lösung schnell und effizient umzusetzen.

Einsatzszenarien

Dank einfacher, geräteübergreifender Bedienung und hoher Flexibilität der Software ermöglicht IDEAFOX die Integration unterschiedlicher Anforderungen in einer Lösung und ist somit geeignet für Wissensmanagement, Ideenmanagement, Innovationsmanagement, Stage-Gate-Prozesse, agiles Projektmanagement, Kunden Feedback, Hackathons und weitere spannende Einsatzszenarien.

Dienstleistungen

Chancen durch Digitalisierung in ländlichen Räumen

Dienstleistungen

Chancen durch Digitalisierung in ländlichen Räumen

Digitales Dorf Bayern

Im Rahmen des Projektes Digitales Dorf veranschaulicht das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS gemeinsam mit dem Fraunhofer IESE und der Technischen Hochschule Deggendorf die Potentiale der Digitalisierung. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, wie die Versorgung ländlicher Räume mit Hilfe von neuen Informations- und Kommunikationstechnologien unterstützt und damit die Zukunftsfähigkeit dieser Räume gesichert werden kann. Bis Ende 2018 werden in den Modellgemeinden „Steinwald- Allianz“ und „Spiegelau-Frauenau“ innovative Ideen umgesetzt.

Digitales Dorf Steinwald-Allianz

Am Beispiel der Steinwald-Allianz wird ein lokales Nahversorgungskonzept ins Leben gerufen: Mit Hilfe einer digitalen Plattform sollen der örtlichen Dorfladen, die lokal ansässigen Erzeuger sowie die Verbraucher in der Steinwald-Allianz miteinander vernetzt und damit die regionale Wirtschaft gestärkt und die Lebensqualität der Bewohner verbessert werden.

Gefördert wird das Projekt durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie.

Digitale Dörfer in Rheinland-Pfalz

Im Projekt „Digitale Dörfer“ zeigt das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE, wie sich durch die Digitalisierung neue Chancen für ländliche Regionen auftun. Ziel ist es, die Herausforderungen des heutigen Lebens in ländlichen Regionen und den Bezug zur Digitalisierung zu untersuchen. Es entstehen Lösungen und Konzepte, die zeigen, welche neuen Perspektiven sich ergeben, wenn man das Thema Digitalisierung ganzheitlich denkt. Das Projekt ist im Sommer 2015 gestartet und befindet sich in der 2. Projektphase, die im Dezember 2019 endet. In drei Verbandsgemeinden entstehen gemeinsam mit den Einwohnern in Living Labs weitere digitale Lösungen, deren Potenzial aufgezeigt und praktisch erlebbar gemacht wird.

Dienstleitungen

Digitales Engineering mit LOOMEO-Apps

Dienstleitungen

Digitales Engineering mit LOOMEO-Apps

Digitales Engineering mit LOOMEO-Apps

Die digitale Transformation eröffnet im Produktentstehungsprozess neue Chancen. Eine durchgängige Nutzung digitaler Methoden und Werkzeuge im Engineering macht Produktkomplexität beherrschbar, erhöht die Planungsqualität und verbessert die Prozesseffizienz.

Was sind LOOMEO-Apps?

LOOMEO-Apps sind Software-Applikationen, die dabei helfen, die Ziele des digitalen Engineerings in der Produktentstehung zu erreichen:

– Vereinfachung bei Erstellung und Aufbau von Produktlinien

– Effiziente Generierung kundenspezifischer Varianten

– Durchgängiges Management der Zusammenhänge zwischen Anforderungen und Produktausprägungen

– Transparenz im Variantenmanagement

– Frühzeitige und bidirektionale Abstimmung und Absicherung von Produktionsanforderungen, Anlagenplanung und Auftragsabwicklung

– Vermeidung von Inkonsistenzen und Ineffizienzen zwischen den Gewerken

Anwendungsbeispiel Webasto – Entwicklung einer modularen Produktarchitektur bei Luft-heizgeräten

Die LOOMEO-App „Produktkonzeption“ ermöglicht die Analyse und Optimierung der Architektur von Produkten. Das Exponat zeigt die Anwendung der App am praktischen Beispiel. Im Rahmen der Konzeptentwicklung für eine neue Generation von Luftheizgeräten wurde die Architektur der Webasto Luftheizgeräte mit LOOMEO analysiert und neugestaltet. Der Komponenten-Graph zeigt, welche Abhängigkeiten die Komponenten untereinander aufweisen. Durch die stärkebasierte Anordnung – ein einzigartiges Feature von LOOMEO – wird transparent, wie der Aufbau des Produkts modular gestaltet werden kann.

LOOMEO-Apps sind smart

– Einfach anwendbar – auf KMUs ausgerichtet

– Kostengünstig – ohne hohe Investitionskosten

– Keine IT-technischen Einstiegshürden

– Unternehmensspezifische Erweiterbarkeit

– Flexibel für Benutzer anpassbar