Trefferliste

41 Steckbriefe

Pro­duk­te #01
Co­ch­lea Im­plan­ta­te
Pro­duk­te #02
Lab-On-A-Chip
Pro­duk­te #03
Pfle­ge­ro­bo­ter
Pro­duk­te #04
Re­ti­na Im­plan­ta­te
Pro­duk­te #05
Ro­bo­ter
Pro­duk­te #06
Tat­too-Elek­tro­den
Pro­duk­te #07
Weara­bles
Pro­duk­te #08
Me­di­ka­men­te mit Sen­so­rik
Pro­duk­te #09
Ge­sund­heits-Apps
Pro­duk­te #10
Ope­ra­ti­ons­sys­te­me
Pro­duk­te #11
Por­ta­ble DNA-Se­quen­zier­ge­rä­te
Pro­duk­te #12
T-Shirts mit EKG
Tech­no­lo­gi­en #01
Me­di­zi­ni­scher 3D-Druck
Tech­no­lo­gi­en #02
Am­bi­ent As­sis­ted Li­ving
Tech­no­lo­gi­en #03
Bild­ge­ben­de Ver­fah­ren
Tech­no­lo­gi­en #04
Bio­mar­ker
Tech­no­lo­gi­en #05
Ver­mitt­lungs­platt­for­men für Pa­ti­en­ten und Kli­ni­ken
Tech­no­lo­gi­en #06
Elek­tro­ni­sche Pa­ti­en­ten­ak­te
Tech­no­lo­gi­en #07
Elek­tro­ni­sche Bei­pack­zet­tel
Tech­no­lo­gi­en #08
Ge­nom-Edi­tie­rung mit CRIS­PR/Cas9
Tech­no­lo­gi­en #09
Me­di­cal Da­ta Space
Tech­no­lo­gi­en #10
Me­di­zin­tech­nik
Tech­no­lo­gi­en #11
mHe­alth-An­wen­dun­gen
Tech­no­lo­gi­en #12
Mi­kro­phy­sio­lo­gi­sche Sys­te­me
Tech­no­lo­gi­en #13
mo­no­k­lo­na­le An­ti­kör­per
Tech­no­lo­gi­en #14
Na­no­tech­no­lo­gie
Tech­no­lo­gi­en #15
P4-Me­di­zin
Tech­no­lo­gi­en #16
Pro­to­nen­the­ra­pie
Steckbrief Technologien #000016

Pro­to­nen­the­ra­pie

Be­schrei­bung

Die Pro­to­nen­the­ra­pie ist ein strah­len­the­ra­peu­ti­sches Ver­fah­ren, das bei Krebs­ge­schwü­ren an­ge­wen­det wird. Wie bei an­de­ren The­ra­pi­en be­steht das Grund­prin­zip die­ser Me­tho­de in der Zer­stö­rung des sich in den Krebs­zell­ker­nen be­find­li­chen Erb­gu­tes. Bei der Pro­to­nen­the­ra­pie wer­den Tu­mo­re aber nicht mit hoch­en­er­ge­ti­schen elek­tro­ma­gne­ti­schen Wel­len, son­dern mit po­si­tiv ge­la­de­nen Pro­to­nen aus Was­ser­stoff-Ato­men be­strahlt. Zur Er­zeu­gung die­ser Pro­to­nen­strah­len wird ein Teil­chen­be­schleu­ni­ger be­nö­tigt. Im Ver­gleich zu an­de­ren Strah­len­be­hand­lun­gen er­mög­licht die Pro­to­nen­the­ra­pie ei­nen deut­lich prä­zi­se­ren Strah­len­ein­satz. Beim Ein­drin­gen in den mensch­li­chen Kör­per kann der Strahl ge­zielt ab­ge­bremst wer­den, so­dass die Pho­to­nen den größ­ten Teil ih­rer En­er­gie erst di­rekt am Tu­mor ent­la­den. Dies re­du­ziert die Be­las­tung für das um­lie­gen­de Ge­we­be. Im Ver­gleich zu her­kömm­li­chen Strah­len­ver­fah­ren, bei de­nen solch ei­ne Ab­brem­sung nicht mög­lich ist, tre­ten bei der Pro­to­nen­the­ra­pie spür­bar we­ni­ger Ne­ben­wir­kun­gen auf. Ge­gen­über klas­si­schen Ver­fah­ren, die z. B. Rönt­gen­strah­lung ein­set­zen, be­sitzt die Pro­to­nen­the­ra­pie aber ei­nen ent­schei­den­den Nach­teil: Sie ist enorm teu­er. Die Ein­rich­tung ei­nes Be­hand­lungs­zen­trums (in­klu­si­ve Teil­chen­be­schleu­ni­ger) kos­tet über 100 Mil­lio­nen Eu­ro.

Bis En­de 2016 wur­den welt­weit rund 150.000 Men­schen mit der Pro­to­nen­the­ra­pie be­han­delt. An fünf Stand­or­ten in Deutsch­land wur­den bis­her rund 8.600 Men­schen mit Pro­to­nen be­schos­sen. Bei Tu­mo­ren, bei de­nen das um­ge­ben­de Ge­we­be ge­schont wer­den muss, wie z. B. bei Au­gen-, Schä­del­ba­sis- oder Rü­cken­marks­tu­mo­ren, sorgt die Pro­to­nen­be­hand­lung für deut­lich bes­se­re Be­hand­lungs­er­geb­nis­se als her­kömm­li­che Strah­len­the­ra­pi­en. Auch bei Kin­dern kann die Pro­to­nen­the­ra­pie auf­grund der ge­rin­ge­ren Be­las­tung für den sich im Wachs­tum be­find­li­chen Kör­per von gro­ßem Vor­teil sein. Bei an­de­ren Krank­heits­bil­dern sind die Er­geb­nis­se bis­he­ri­ger kli­ni­scher Stu­di­en al­ler­dings nicht ganz so ein­deu­tig. Bei ei­ni­gen Tu­mor­ar­ten las­sen sich durch die Be­hand­lung mit Pro­to­nen kei­ne si­gni­fi­kan­ten Vor­tei­le ge­gen­über an­de­ren Ver­fah­ren er­zie­len. In die­sen Fäl­len spre­chen die ho­hen Be­hand­lungs­kos­ten ge­gen den Ein­satz der Pro­to­nen­the­ra­pie. Ei­ni­ge Kran­ken­kas­sen be­wil­li­gen die Pro­to­nen­the­ra­pie des­halb nur nach Ein­zel­fall­ent­schei­dun­gen, an­de­re Kas­sen hal­ten sich an ei­ne Lis­te mit In­di­ka­tio­nen, die auf den Emp­feh­lun­gen der Deut­schen Ge­sell­schaft für Ra­di­oon­ko­lo­gie ba­siert. Bei Tu­mo­ren an be­weg­li­chen Stel­len, wie et­wa der Lun­ge, kann die Strah­len­the­ra­pie nicht an­ge­wen­det wer­den.

Ob­wohl die Pro­to­nen­the­ra­pie be­reits seit ei­ni­gen Jahr­zehn­ten prak­tisch an­ge­wen­det wird, sind wei­te­re kli­ni­sche Stu­di­en in Ar­beit. Die Fra­ge, bei wel­chen Krebs­ar­ten die­se Me­tho­de an­de­ren Be­strah­lungs­ver­fah­ren wirk­lich über­le­gen ist, ist noch nicht ab­schlie­ßend ge­klärt.

Die Pro­to­nen­the­ra­pie kann nur an Stand­or­ten an­ge­bo­ten wer­den, die über Zu­gang zu ei­nem Teil­chen­be­schleu­ni­ger ver­fü­gen. In Deutsch­land ha­ben sich fünf An­bie­ter auf die Be­hand­lung mit Pro­to­nen spe­zia­li­siert (Mün­chen, Ber­lin, Hei­del­berg, Es­sen, Dres­den).

Ei­ne brei­te­re An­wen­dung der Pro­to­nen­the­ra­pie wird vor al­lem von den enor­men Kos­ten für Teil­chen­be­schleu­ni­ger ge­hemmt. Bei ei­ni­gen Krebs­ar­ten kön­nen mit der Pro­to­nen­the­ra­pie kei­ne Er­geb­nis­se er­zielt wer­den, die die ver­gleichs­wei­se ho­hen Be­hand­lungs­kos­ten recht­fer­ti­gen.

Tech­no­lo­gi­en #17
se­cur­Ph­arm e. V.
Tech­no­lo­gi­en #18
Te­le­me­di­zin
Tech­no­lo­gi­en #19
Ther­a­nos­ti­sche Im­plan­ta­te
Tech­no­lo­gi­en #20
Ver­mitt­lungs­platt­for­men in der Pfle­ge
Tech­no­lo­gi­en #21
Trans­port­box für Me­di­ka­men­te
Tech­no­lo­gi­en #22
Hoch­durch­satz-Se­quen­zier­ver­fah­ren
Tech­no­lo­gi­en #23
Bio­tech
Tech­no­lo­gi­en #24
CAR-T-Zell-The­ra­pie
Tech­no­lo­gi­en #25
Dia­gno­se mit DVD-Tech­no­lo­gie
För­der­mit­tel #01
EXIST
För­der­mit­tel #02
High-Tech Grün­der­fonds (HTGF)
För­der­mit­tel #03
IN­VEST
För­der­mit­tel #04
Wachs­tums­fonds Bay­ern